Nu stiu Romaneste

(12. Juli 07)

Ich gruesse von Cisneu-Cris, eine 10 000-Leute-Stadt 50 km von Arad. Die Unterkunft hat unsere Lebenshaltungsstandards in Frage gestellt: wir wunderten uns ueber kaum Tageslicht, viel Muecken und Floehe, eine provisorisch aussehende Dusche (Wasserleitung mit Duschkopf, Holzpalette als Boden), geringe Hygienestandards und niedrige Essenssaetze (0,6 Lei = 0,2 Euro p. Person f. Fruehstueck). Aber eigentlich koennen wir dankbar sein fuer regelmaessige Muellentleerung, kein Zustand der Baufaelligkeit, gutes Mittagessen und rund-um-die-Uhr-Security-Guard.

Das waren die Aeusserlichkeiten. Mir wichtiger, weil herzlicher, ist das, was wir in Misca, ein 1000-Leute-Dorf, gemacht haben: jeden Tag (insg. 9 Tage) sind wir dort Vormittag und Nachmittag hingefahren, und die Kinder (taeglich 30-40 kinder)(5-16 Jahre) waren dort schon … Lobpreis / Kinderlieder (zB Isus este calea, adevarul si viata – Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben)(wir diskutierten, ob die Bewegungen dazu ok sind – die doerfliche Kultur sagt, dass Christen nicht tanzen duerfen), ein Spiel (zB Ein Ball mit der Nasenspitze zum Ziel schieben)(wobei man schon fuer die Aufgaben „Macht einen Kreis“ oder „Stellt euch in eine Reihe“ ca 5 min Zeit einplanen muss), ein Abschnitt aus Puncinello (Max Lucado) (Ich hatte wieder viele Punkte – guter Anknuepfpunkt um von meiner Aussenseitervergangenheit zu erzaehlen), eine kurze, kindgerechte Predigt (mit Anspielen, Interaktion oder Symbolen aufbereitet)(ich redete darueber, dass wir ein lebendiger Brief Gottes sind, mit dem Inhalt: Gott liebt dich, du kannst veraendert werden. und ueber „was ist eigentlich beten?“), und dann noch ein Spiel (das vorher nie geplant war – Spontinitaet ist hier hoch im Kurs, der Lei uebrigens nicht (ich habe Kassenverantwortung). Interessant war die Erfahrung, dass seitdem ich ihnen Aufmerksamkeit schenkte, einige Maedchen an mir „klebten“ … ja, ich bin ein grosser Bruder (nein, ich bin kein Liebhaber (amant)).

Grosser Bruder bin ich auch den kleinen Kindern von unserem Team. Gott redet zu mir ueber Ehrfurcht und Demut, und bezueglich der Zukunftsfrage … Frankreich. Rumaenisch lernen macht Spass, und wenn ihr mich fragt, was ich in den naechsten zwei Wochen mache, antworte ich, was Rumaenen gerne antworten: nu stiu, ich weisst nicht. Herzliche Gruesse.

0 Responses to “Nu stiu Romaneste”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s




Zu durchwühlendes

Du möchtest eine Email bekommen, wenn ich einen neuen Text veröffentliche?

Altes: